Rente gefördert (Riester)

 

Geförderte Private Altersvorsorge

 

Der Continentale Vorsorge Plus Plan – für alle, die eine staatliche Zulagenförderung beanspruchen können.

 

Riester Rente – die staatliche Zulagenförderung einfach und flexibel

 

Die Kluft zwischen Arbeits- und Alterseinkommen wird seit Jahren immer größer. Eine Absicherung eines ausreichenden Renteneinkommens ist nur durch private Vorsorge möglich.

Hier hat der Gesetzgeber durch staatliche Förderungsmaßnahmen einen Anreiz geschaffen, um die Kürzungen in der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen und bietet mit dem Altersvermögensgesetz seit dem 01.01.2005 eine attraktive Möglichkeit, mit staatlicher Förderung eine private Vorsorge zu Ihrer Rente zu schaffen.

 

 

Riester Rente – wer hat Anspruch auf eine staatliche Förderung?

 

Anspruch haben Arbeitnehmer, Angestellte im öffentlichen Dienst, Beamte, Richter und Berufssoldaten, geringfügig Beschäftigte mit Verzicht auf Versicherungsfreiheit, Wehr- und Zivildienstleistende, Auszubildende, Bezieher von Arbeitslosen- oder Krankengeld, Pflichtversicherte Selbstständige, Personen in der GRV-Erziehungszeit, Pflegepersonen, Behinderte in Werkstätten, Pflichtversicherte Landwirte, Bezieher von Arbeitslosengeld II, Vollständig erwerbsgeminderte oder dienstunfähige Personen – denn all diese sind von der Reform der gesetzlichen Versorgungssysteme betroffen und müssen Kürzungen in Kauf nehmen.

 

Ausgeschlossen von der Riester-Förderung hingegen sind freiwillig Versicherte, versicherungsfreie geringfügig Beschäftigte, in berufsständischen Versorgungswerken pflichtversicherte Personen und Rentner.

 

 

 

…und wie funktioniert die staatliche Förderung?

 

Grund- und Kinderzulage

 

Das Fundament für die staatliche Förderung ist eine Zulage, die sich aus den beiden Säulen Grundzulage (154€) und einer eventuellen Kinderzulage für jedes kindergeldberechtigte Kind (185€ für jedes Kind, das vor 2008 geboren wurde, 300€ für jedes Kind mit Geburtsdatum ab 2008) zusammensetzt.

 

Diese Zulage wird direkt dem privaten Vorsorgevertrag gutgeschrieben.

 

Mindesteigenbeitrag

 

Sie haben Anspruch auf die volle Zulage, wenn Sie für den Vorsorgevertrag mindestens 4% Ihres Vorjahreseinkommens aufbringen. Von diesem Betrag werden dann noch die Zulagen abgezogen, so dass Sie selbst nur den hierum reduzierten Betrag stellen müssen.

 

Sockelbeitrag

 

Durch mehrere Kinder erhalten Sie entsprechend hohe Zulagen. So kann es dazu kommen, dass nach Abzug der Zulagen kein oder nur noch ein geringer Eigenanteil bleibt. Hier hat der Gesetzgeber einen Sockelbeitrag festgelegt, d.h. dass Sie jährlich mindestens 60€ selbst aufbringen müssen, um die volle staatliche Förderung zu bekommen. Im Falle einer Unterschreitung wird die staatliche Zulage anteilig gekürzt.

 

Welche Kriterien muss ich für die Förderung beachten?

 

-es muss eine lebenslange Rentenzahlung festgelegt werden

-eine Rentenzahlung vor dem 60. Lebensjahr ist nicht möglich (Verträge ab 2012 vor dem 62. Lebensjahr. Sie kann auch nicht vor der gesetzlichen Altersrente beginnen.

-bei Rentenbeginn muss mindestens das eingezahlte Kapital garantiert sein

-Auszahlungen des Kapitals sind nur bei Rentenbeginn möglich und dürfen nur 30% des eingezahlten Kapitals betragen. Die Auszahlungen unterliegen der Steuerpflicht.

-ausgeschlossen sind Abtretungen und Beleihungen.

-die Rentenleistungen unterliegen der Steuerpflicht.

-seit 2008 ist auch eine Förderung des Baues oder Kaufes und die Entschuldung von selbst genutztem Eigentum möglich sowie des Erwerbs von Genossenschaftsanteilen.